Die International Commercial Terms (Incoterms) sind eine Reihe von international anerkannten Regeln, die den Handel und den internationalen Warentransport erleichtern. Eine dieser Lieferbedingungen ist der Incoterm EXW, zu Deutsch „ab Werk“. In diesem Blogpost werden wir diese Lieferbedingung eingehend analysieren, insbesondere die grundlegenden Konzepte, die Rechte und Pflichten für den Importeur, die Kostenstrukturen und die Gefahrenübergänge.

Grundlegende Erklärung des Incoterm EXW

Bei der Lieferbedingung „Ex Works“ trägt der Verkäufer die geringste Verantwortung und der Käufer übernimmt den Großteil der Risiken und Kosten. Der Verkäufer hat die Pflicht, die Ware am vereinbarten Ort, in der Regel seinem Werk oder einer anderen benannten Stelle, zur Verfügung zu stellen. Alle weiteren Kosten und Risiken, einschließlich des Transports, der Versicherung und der Zollabfertigung, gehen auf den Käufer über.

Rechte und Pflichten für den Importeur (Käufer)

Der Importeur, der die Waren gemäß der Lieferbedingung EXW erwirbt, übernimmt eine erhebliche Verantwortung. Zu den Pflichten des Importeurs gehören:

Kostenstrukturen im Zusammenhang mit dem Incoterm EXW

Unter der Lieferbedingung EXW gibt es klare Aufteilungen der Kosten zwischen Verkäufer und Käufer:

Gefahrenübergänge im Kontext von EXW

Der Übergang der Gefahren erfolgt bei EXW am Ort der Warenerstellung oder einem anderen benannten Ort, den die Vertragsparteien festgelegt haben. Dies bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt alle Gefahren und Risiken auf den Käufer übergehen. Jegliche Schäden, Verluste oder Verzögerungen während des Transports fallen in die Verantwortung des Importeurs.

Ein Praxisbeispiel zur Verdeutlichung des Incoterm EXW

Ein Arbeiter in einer gelben Warnweste und einem Helm belädt Container in einem Lagerhaus.
Ein Arbeiter belädt Container gemäß den Richtlinien des Incoterm EXW in einem Lagerhaus.

Angenommen, ein deutsches Unternehmen, beispielsweise ein Elektronikhersteller, hat beschlossen, Teile für die Produktion seiner Produkte direkt von einem chinesischen Lieferanten zu erwerben. Die beiden Parteien entscheiden sich für die Lieferbedingung EXW (ab Werk). Hier findest du den Ablauf des Geschäfts und die Verantwortlichkeiten des deutschen Importeurs im Detail:

Fazit

Die Lieferbedingung EXW ist eine klare Aufteilung von Verantwortlichkeiten und Risiken zwischen Verkäufer und Käufer. Während der Verkäufer für die Bereitstellung der Ware am vereinbarten Ort verantwortlich ist, trägt der Käufer sämtliche Kosten und Risiken ab diesem Punkt. Es ist wichtig, dass die Vertragsparteien die Bedingungen genau verstehen und klare Vereinbarungen treffen, um eine reibungslose Abwicklung zu gewährleisten.